ARM will wirklich keine Notebooks

Antworten
Benutzeravatar
naitsabes
RISCOS Experte
Beiträge: 463
Registriert: 12 Apr 2005, 19:36

ARM will wirklich keine Notebooks

Beitrag von naitsabes »

Irgendwie zieht es sich ja wie ein "roter Faden" durch die gesamte Historie der Firma: Man hat einen (vielleicht sogar den) Chip, der sich bestens für halbwegs schnelle und doch stromsparende Rechner eignet und baut keinen. OK, der A4 war die Ausnahme von der Regel, aber den Stork ¹ hat es eigentlich nicht gegeben und gegen einen StrongARM basierten hätte ja vmtl auch nichts gesprochen, wenn man die Technik eigentlich fertig rumliegen hat. Und dann gab es zwar SettopBoxen aber daraus mal einen Notebook zu machen, das paßte wohl nicht ins Portfolio.

Und jetzt gibt es sowas ... und bei Apple läuft es 1A und lange mit Akku ... und bei ARM macht man sowas hier :

https://www.heise.de/news/ARM-will-Verk ... 58354.html


Man könnte echt den Eindruck gewinnen, die wollen mit aller Macht erreichen, daß die Hersteller sich nun endlich dem RiscV als Alternative zuwenden.
Irgendwie eigenwillig.



¹ http://chrisacorns.computinghistory.org ... Stork.html
Benutzeravatar
Patrick
Moderator
Beiträge: 613
Registriert: 01 Mär 2005, 21:54
Wohnort: Frankfurt
Kontaktdaten:

Re: ARM will wirklich keine Notebooks

Beitrag von Patrick »

Aber ARM baut ja eigentlich auch keine Geräte, sondern designed nur die Chips, d.h. es liegt ja nicht an ARM sondern am mangelndem Interesse der einschlägigen Hersteller wenn es keine bzw. nur wenige Notebooks mit ARM CPU gibt.
Benutzeravatar
naitsabes
RISCOS Experte
Beiträge: 463
Registriert: 12 Apr 2005, 19:36

Re: ARM will wirklich keine Notebooks

Beitrag von naitsabes »

Na, das stimmt schon. Aber so wie das da sich liest, fahren sie gerade so eine Art Privatfehde gegen Qualcomm - und das Problem dabei: Qualcomm hat einen Chip mit dem ganz real Hardwarehersteller angefangen haben für eine von Microsoft angepaßte Windows Variante wirklich richtig echte HardwareZ / Notebooks zu bauen. Die ersten werden gerade ganz aktuell vorgestellt.

https://www.computerbase.de/2024-06/win ... lite-test/

https://www.computerbase.de/2024-06/ai- ... ore-ultra/

Und es ist nicht nur Asus allein, die da was anbieten wollen. Gerüchte gibt es schon ein Weilchen. Und sie müssen auch was anbieten, weil ihnen sonst Apple davonläuft - die haben nämlich solche Notebooks schon länger, mit gewaltigen Laufzeiten und viel Rechenpower.

Außerdem hat das Ganze dann auch gleich noch das Potential, den gesamten PC Markt umzukrempeln. Über Desktops wird bereits spekuliert:

https://winfuture.de/news,143228.html

https://winfuture.de/news,142954.html


Nur, wenn ARM jetzt Qualcomm in Grund und Boden klagt, dann ist das vielleicht schneller vorbei als es begonnen hat.

Es geht mittlerweile auch um Beteiligung pro Gerät und nicht mehr pro Prozessor - was man ja als Hardwarehersteller schon ein wenig befremdlich finden dürfte.


Kurz: es ist jetzt endlich alles beisammen, damit ARM basierte WindowsPCs Realität werden - und in dem Moment fängt der CPU Lizenzgeber an "frei zu drehen". Sehen die denn nicht das Riesenpotential, was sich da erschließt und auch ganz schnell wieder weg sein kann.

Für RISC OS ist es eh egal, aber für die PC Geschichte würde ich schon sagen, daß wir da gerade einen Wendepunkt erleben. Mal sehen, ob er sich "materialisiert".



Hier noch eine Übersicht, was an "Books" angekündigt ist. Alle Großen (inkl Thinkpads) sind dabei:

https://www.engadget.com/here-are-all-o ... 04765.html

https://www.notebookcheck.com/Snapdrago ... 850.0.html

https://www.lenovo.com/de/de/p/laptops/ ... en101t0099

https://www.lenovo.com/de/de/model/lapt ... en101t0099


Zum weiter-Googeln: Snapdragon X + Copilot + Windows 11 + ARM + Qualcomm
Benutzeravatar
naitsabes
RISCOS Experte
Beiträge: 463
Registriert: 12 Apr 2005, 19:36

Re: ARM will wirklich keine Notebooks

Beitrag von naitsabes »

https://uk.pcmag.com/laptops/152894/its ... t-best-buy

da ist auch noch ein schöner Übersichtsbericht in (en).
Antworten